Getreide aussähen: Ostergras

Für das Ostergras nehmen wir z.B. Weizenkörner. (ca. 3 Wochen vor Ostern) Auf eine kleine Schale mit Watte oder Filzwolle wird Wasser und die Körner gegeben. Die Schale stellt man an einen warmen Platz ans Fenster. Jeden Tag muss das Wasser kontrolliert und nachgefüllt werden. Dies ist ein schöner Spruch für die Kleinen zum Säen:

Wir säen, wir säen, die Körnlein klein,
wir senken sie sacht in die Erde hinein.

Zu Ostern ist das Ostergras sicherlich schön grün gesprossen.

Schön ist es auch, verschiedene Getreidesorten zu nehmen und zu beobachten.
Dafür könnte man leere Milchtüten verwenden: einfach den unteren Teil abschneiden und mit Erde befüllen. Die Getreidekörner einsetzen und jeden Tag gießen. Wichtig ist es, die Behälter zu beschriften, damit auch die Kinder die verschiedenen Getreidesorten auseinanderhalten lernen.

Getreide aussähen: Ostergras

Ostereier filzen

Ostereier lassen sich ganz leicht filzen:
Wir nehmen einen kleinen Stein (Durchmesser ca. 2 cm) und umwickeln ihn mit einfacher Filzwolle. Die nächste Lage Filzwolle wird quer darüber gelegt. Danach kommen immer neue Lage Wolle, die mit warmen Seifenwasser angefilzt werden, d.h. das Wollei wird in Seifenwasser getaucht und vorsichtig gerieben. Sobald die richtige Größe fertiggestellt ist (mindestens 6 cm im Durchmesser), kann man die Kugel in eine Eiform ziehen.

Das Filzei wird nun in der Waschmaschine mitgewaschen und zwar in einem Baumwolltuch oder einer Baumwolltasche bei ca. 40 bis 60°C.
Achtung: Filzeier schrumpfen etwa um ein Viertel ihrer Größe.
Danach lässt sich das Ei im nassen Zustand in Form ziehen.

Mit anderen Farben können Muster auf das Ei trockengefilzt werden.
Filzostereier lassen sich leicht mit Kindern basteln, die eine große Freude daran haben, ihr Ei in der Waschmaschine zu finden.

Viel Spaß!

Ostereier filzen
Ostereier filzen
Ostereier filzen

Ostergärtlein

Für ein Ostergärtlein suchen wir eine schöne flache Tonschale aus, die unten ein Loch hat.

In die Schale werden kleine Steinchen gelegt, darauf kommt gute Aussaaterde.

Nun kommt ein Zaun an die Reihe: dünne Weidenzweige biegen wir zu Bögen und stecken sie dann mit beiden Enden in die Erde. Das "Tor" besteht aus einem etwas längerem Zweig, der mit dünnen Zweigen umwickelt wird.

Im Hintergrund werden einige verzweigte Weidenästchen als Bäumchen in die Erde gesteckt. Nach kurzer Zeit bekommen sie Wurzeln. Um die "Landschaft" zu vervollständigen, ordnen wir noch einige schöne Steine an. Jetzt wird das Ostergras eingesät. Es wird mit etwas Erde abgedeckt.

Dann gießen wir das Ganze gut an und stellen es an einen hellen Ort.

Ostergärtlein

Unser Gärtlein muss schön feucht gehalten werden, dann spießen schon bald die ersten Halme. Wenn sie zu lang werden, können wir sie mit einer kleinen Schere kürzen.

Bald bekommen auch die Bäumchen kleine grüne Blätter und sogar der Zaun beginnt auszutreiben.

Wenn wir ein Schnapsglas in die Erde eingraben, es mit Wasser füllen und kleine Blumen hineinstellen, können wir unsere Miniaturlandschaft zum Erblühen bringen.

(frei nach "Der Jahresgarten" von Daniela Göken, Märzausgabe)

Häschen aus Ton

Häschen aus Ton

Unser Häschen hat einen kleinen langgestreckten Körper, einen ovalen Kopf und lange Ohren. Die Augen sind mit der Spitze eines Kugelschreibers in den Ton gedrückt. Die Nase wird mit einem Messer eingeritzt.

Viel Spaß beim Basteln mit Ton!

Biene aus Pompons

Einen Pompon aus Wolle kann sicher jeder herstellen. Wenn nicht, dann kann die Oma gefragt werden oder Ihr schaut unter Kreative Ideen/Handarbeiten nach.

Nimmt man gelbe und dunkelbraune bzw. schwarze Wolle zum Wickeln (in Schichten abwechselnd schwarz und dann gelb), entsteht ein gestreifter Bienenkörper.

Der Kopf wird einfach eine Nummer kleiner ausgeführt. Dann werden die beiden Pompon aneinander genäht.

Flügel habe ich aus durchscheinendem Verpackungsmaterial (oder Papier) ausgeschnitten. Dann kommen noch die Fühler aus schwarzem festen Garn.

Fertig ist die Biene für den Frühlingsstrauß!

Biene aus Pompons
Biene aus Pompons
Biene aus Pompons

Material

Ausgeblasene Eier (am besten weiße Eier, bei Bio-Eiern scheint mir die Schale dicker zu sein)
Zwiebelschalen für den Sud
ein spitzes Küchenmesser

Kratzbilder auf Ostereiern

Für den Zwiebelsud werden einige Zwiebelschalen etwa 20 Minuten gekocht. Die ausgeblasenen Eier werden mit dem Sud gefärbt. Danach werden Motive mit einem spizten Messer ausgekratzt - bitte ganz vorsichtig!

Kratzbilder auf Ostereiern

Ostereier färben

Ostereier lassen sich auf verschiedene Art färben: Mit Zwiebelschalen bekommt man gelblich-braune Eier (das ungefärbte Ei sollte weiss sein). Die Eier werden grün mit Brennesselblättern und mit Rote Beete färbt man die Eier rot.

So wird es gemacht:
Man nimmt einen Liter kaltes Wasser und gibt von einer großen Zwiebel die Schalen hinein. Dann wird es eine halbe Stunde gekocht. Die rohen Eier können gleich mit gekocht werden und im Wasser abgekühlt werden. Ein wenig Essig im Wasser bringt die Farben zum Leuchten. Gleichermaßen gehts mit Brennesseln und Roter Beete.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Ostereier verzieren

Ostereier lassen sich nicht nur bemalen mit den verschiedensten Farben, wie z.B. Wasserfarben, Wachsmalstiften, Aquarellstiften, Buntstiften etc. sondern schön ist es auch, sie zu bekleben, z.B. mit Lokta-Papier, mit Blüten und Blättern, Gräsern.
Oder mit zerdrückten Eierschalen, sozusagen als Mosaikeier.

Auch lustig sind die Tupfeier: Wenn man mit dem Finger in die Farbe drückt (Tusche z.B.), kann man die Eier mit Fingerabdrücken vollstempeln. Dies ist ganz schön für sehr kleine Kinder.

Oder man macht Wickelostereier: Die Ostereier werden mit Fäden umwickelt und dann ins Farbbad gehängt. Nach dem Färben nimmt man die Fäden wieder ab und man hat die schönsten Linienmuster.

Gesprenkelte Ostereier bekommen wir mit einer Zahnbürste und Wasserfarben.
Eine alte Zahnbürste tauchen wir leicht in die Wasserfarbe und streichen dann mit dem Finger über die Borsten in Richtung Ei.
Am besten eine Unterlage drunter legen!

Malen mit Fingerwischmalfarbe: Tipp Ostereier anmalen

Ostereier anmalen mit Fingerwischmalfarbe

Mit den Fingerwischmalfarbe lassen sich nicht nur wunderschöne Bilder auf Papier zaubern: auch auf Steinen, Eiern, Pappe oder Holz lässt sich das Farbpulver auftragen.

Eine gewünschte Farbe wird mit Hilfe des Reibeblöckchens abgerieben. Nun mit dem Finger z.B. in eine Papieroberfläche einreiben. Dabei immer mit der hellsten Farbe beginnen. Mit einem Tuch ist es möglich, die Farben noch mehr glänzend herauszuarbeiten.

Ostereier bemalen:

Ausgeblasene oder gekochte Ostereier muss man zuerst mit Essigessenz abreiben und abtrocknen.

Für die gewünschte Farbe wird das entsprechende Farbstäbchen am Reibeblock abgerieben und das Farbpulver ausgebürstet. Dabei fängt man das Farbpigment in einem Schälchen auf.

Nun wird das Ei mit einem feuchten Tuch abgewischt. Die Farben werden nun mit dem Finger auf das Ei aufgewischt und vermalen. Nach dem Trocknen wird das überschüssige Farbpulver mit einem Küchenpapier abgewischt. Dann kann das Ei noch mit dem Radierstift gestaltet werden.

Waldorf-Katalog

Waldorfshop Katalog Sommer 2019

Bald hier: Gratis anfordern

Waldorfshop Newsletter
Schnäppchen, Gutscheine, Trends ...

Folgen Sie uns auf:

Waldorfshop ist Mitglied im: Waldorfshop ist Mitgleid im bevh

*Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der Universnatur GmbH nebst Widerrufsbelehrung sowie die Verbraucher- und Datenschutzhinweise. Abgabe erfolgt nur in haushaltsüblichen Mengen, ausschließlich über den Versandhandel und solange der Vorrat reicht. Für den Anspruch auf den Vorteil entspricht hierbei der Mindestbestellwert i.H.v. € 30,- dem Mindestkaufwert. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Dieser Vorteil ist mit anderen nicht kombinierbar, nicht auf andere übertragbar und nicht für preisgebundene Artikel gültig. Bei Portofrei-Aktionen/Gratisversand gilt: ausgenommen Speditionsaufschlag; nur für Lieferungen innerhalb Deutschlands; gültig auch für preisgebundene Artikel. Ein Gratis-Geschenk können Sie auch dann behalten, wenn Sie von Ihrem Rückgaberecht Gebrauch machen. Ersatzlieferung vorbehalten.