Geburtstag | Waldorfshop - Waldorfspielzeug und Material für Waldorfkindergarten, Waldorfschule, Kinder und Eltern

Geburtstag

Feste feiern, wie sie fallen!

Wie gerne denkt man an ein geglücktes Fest zurück, an Weihnachten, wenn unter den brennenden Kerzen am Weihnachtsbaum ein Weihnachtslied ertönt, an das wärmende Feuer und den dampfenden Punsch nach dem Laternenumzug, an laue Sommernächte, wenn die Sonne untergegangen ist, an das langes Aufbleiben bis in die Nacht oder das gemeinsame Singen von Liedern und Reigen, an die vielen Kindergeburtstage, die eigenen und die von Freunden. Wenn wir feiern, Feierlichkeiten erleben, entstehen Momente, die ein wohliges Gefühl in unserer Brust auslösen und die Kinderaugen zum Leuchten bringen. Geglückte Feiern sind Nahrung für die Seele, wertvolle Schätze aus der Kindheit. Sie zählen zu den prägendsten Momenten in unserem Leben.

Durch die Gestaltung des Raumes und des Jahreszeitentisches holen wir das Jahreszeitengeschehen ins Haus herein. Darüber hinaus gibt es heutzutage eine Fülle an Erzählstoff, Märchen, Geschichten, Liedern und Spielen. Passend zu jeder Jahreszeit und zu jedem Fest, z.B. für Ostern, Pfingsten, Johanni (Sommersonnenwende), Michaeli, St. Martin, Advent, Weihnachten und natürlich auch für den Kindergeburtstag, haben wir auf den folgenden Seiten eine große Auswahl an sinnvollen, ästhetischen und pädagogisch wertvollen Produkten für Sie und Ihre Kinder zusammengestellt.


 

Die Tradition der Feste

In früheren Zeiten wurden von den Naturvölker besondere Ereignisse im astronomischen Jahreslauf gefeiert: die Winter- und Sommersonnengleiche, wenn Tag und Nacht genau gleich lang sind, die Wintersonnenwende, wenn die Sonne ihren tiefsten Stand erreicht hat und die Sommersonnenwende, wenn die Sonne ihren höchsten Stand erreicht hat und der längste Tag, die kürzeste Nacht des Jahres ist.

Als die christliche Religion durch die Kirche sich immer mehr verbreitete, griffen die Missionare diese Feste auf und legten die noch heute gültigen christlichen Jahresfeste zeitlich in die Nähe dieser alten Feste: Ostern und Michaeli wird zur Sonnengleiche gefeiert, Weihnachten wird zur Wintersonnenwende gefeiert und Johanni zur Sommersonnenwende.

Die ursprüngliche Naturverehrung wurde abgelöst durch das Feiern vorgeschriebener Feste der Kirche. Die Kirchenväter wussten, wie sehr das Feste feiern die Menschen erfreut und für sie Gelegenheit bietet, mit Spaß ihrem Alltag zu entfliehen.

Auch ein Fest, dass wir noch gar nicht so lange feiern, ist der Geburtstag. Früher wurde auf den Geburtstag nicht viel Wert gelegt, sondern der Namenstag war das größte Fest des Einzelnen. In bestimmten katholisch geprägten Ländern feiern die Menschen das noch immer so, aber bei uns, vor allem für die Kinder der Geburtstag neben Weihnachten das schönste Fest.

Der Kindergeburtstag

Besonders ein Kindergeburtstag kann ein wunderbares, unvergessliches Fest sein. Soviel Aufregung und Vorfreude schon im Vorfeld beim Geburtstagskind. Im schönsten Fall sind die Eltern, die Familie bemüht, das Kind in seiner Einzigartigkeit zu feiern und ihm, ihr den besten Tag des Jahres zu bescheren. In manchen Familien gibt es feste Traditionen, wie einen Geburtstagskuchen und ein Geschenk zum Frühstück. Am Nachmittag dann eine Feier mit Familie und zeitnah auch eine Feier mit den Freunden des Geburtstagkindes.

So einen Kindergeburtstag kann man natürlich auch ganz spontan feiern, aber ein besonders gelungener Kindergeburtstag wird es, wenn man sich im Vorfeld ein paar Gedanken macht und am besten das Kind miteinbezieht in die Vorbereitungen: Wer soll zur Geburtstagsfeier eingeladen werden und wie viele können kommen, Einladungen können selbst gebastelt werden, es können sich Spiele überlegt werden, die sowohl spannend, aufregend aber auch ruhig sein können, wann soll die Feier beginnen, wie viele Stunden soll sie dauern, gibt es ein Geschenk für die Gäste, eine Schatzsuche, welches Essen soll es geben, auch beim Kuchen kann das Kind mithelfen zu backen. Auf diese Art kann so ein Kindergeburtstag zu einem wundervollen Erlebnis werden.

Im Kindergarten wird der Kindergeburtstag auch besonders gefeiert. Es wird ein Lied gesungen, eine Geburtstagsgeschichte erzählt die, obwohl ja schon so oft gehört, für das Geburtstagskind dennoch spannend ist, da sie nun nur für ihn, für sie erzählt wird. Und auch hier bekommt das Geburtstagskind ein kleines Geschenk.

Was verbinden wir Erwachsene mit Feierlichkeiten? Spaß, gutes Essen, Geschenke, lustige Momente und auch feierliche - der Tag soll perfekt sein, aus unserem Alltag herausstechen und uns lange in Erinnerung bleiben!

Feste feiern gehört auch zum Alltag von Waldorfkindergärten und Waldorfschulen. Im Kindergarten gibt es für jedes Fest einen Brauch oder sogar mehrere: zu Ostern ist es das das Eieranmalen und das Ostergras säen; zu Pfingsten werden weiße Täubchen gestaltet und den Kindern mit nach Hause gegeben, zu Johanni, dem Mittsommer-Fest am längsten Tag des Jahres, wird ein großes Feuer entzündet, über das die ganz mutigen Kinder springen können und auch zu Michaeli hat das Feuer einen besonderen Platz, wenn zum Beispiel ein Wanderschmied eingeladen wird und natürlich finden hier auch jede Menge Mutproben ihren Platz, zu St. Martin werden Laternen gebastelt und begleitet von Laternenliedern ziehen die Kinder mit ihren Eltern und den Erziehern durch die Strassen, in der Advent-Zeit wird gebacken, werden Kerzen gezogen und kleine Geschenke gebastelt.

Die klassischen Feste, die wir zu Hause in der Familie feiern, sind Ostern und Weihnachten. An Heiligabend strahlen die Kinderaugen und wenn sich alle um den Tisch voll mit leckerem Kulinarischen versammelt haben, können die Kinder es kaum erwarten, endlich ihre Weihnachtsgeschenke auszupacken, die unterm Weihnachtsbaum schon auf sie warten.